Maria-Hilf

Durch die Schweizerische Missionsgesellschaft Immensee (SMB) sind wir aufmerksam gemacht worden, dass in ihrem Missionsgebiet in Simbabwe ein Waisenhaus über 100 Kinder betreut, welches in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Das Haus wird von einer Schwesternkongregation geführt und hat diverse Mitarbeiterinnen, sogenannte «Care-Givers».

Im Waisenhaus sind 20 elternlose Kinder untergebracht, weitere Jugendliche, meist Halbwaisen, leben in umliegenden Dörfern von Gweru, einer grösseren Stadt, und werden vom Waisenhaus mit Nahrungsmitteln, Medikamenten und Kleidern versorgt.- Ein grösseres Problem stellte die Stromversorgung dar, weil es immer wieder zu Stromunterbrüchen kommt.

Zur Behebung dieser Situation war die Installation von Solar-Panels auf dem Dach des Waisenhauses vorgesehen, wofür aber die Geldmittel fehlten. – Die Hilfsaktion unserer Pfarrei – wiederum mittels Spendenaufruf im Adventsbrief 2019 – ergab Spenden von rund Fr. 10'000.00, so dass die Solaranlage im Jahr 2020 verwirklicht werden konnte. Seither sind keine Stromunterbrüche zu beklagen.

Wir haben die Hilfsaktion fürs Waisenhaus weitergeführt, um bei den Betriebskosten helfen zu können. Nebst der Versorgung der vielen Kinder, sorgt das Waisenhaus auch für die Schulung und Ausbildung, was Kosten für den Schulbesuch und die Lehrmittel verursacht.

Erfreulicherweise konnten wir auf unsern Spendenaufruf im Adventsbrief 2020 viele Zahlungen entgegennehmen. Erneut hat der Stadtverband auf unser Gesuch einen grösseren Unterstützungsbeitrag geleistet. Per 30.6.2021 betrug das Sammelergebnis Fr. 38'000, und wir konnten dem Waisenhaus USD 42'000 überweisen, zusammen mit der Vergütung für die Solar- Panels insgesamt USD 52'500.

Bilder aus Rutendo/Simbabwe