Maria-Hilf

Rechenschaftsbericht der Gruppe In- und Auslandhilfe

über eingegangene Spenden für die Projekte

-        Neubau eines Laufstalles für eine junge Bergbauernfamilie mit zwei Kleinkindern im Kanton Glarus

-        Bau einer kleinen Klinik und eines Wohnhauses für Priester im Ruhestand in Garu/Ghana

 

In der Adventszeit 2017 hatten wir allen Angehörigen der Pfarrei Maria-Hilf unsern traditionellen „Weihnachtsbrief“ gesandt, darin über die beiden Projekte orientiert und um finanzielle Unterstützung gebeten.

Einmal mehr ist eine hohe Anzahl Spenden eingegangen, nämlich 92 Einzahlungen im Gesamtbetrag von Fr. 32'452.45, darunter einige grössere Beträge, die zum erfreulichen Ergebnis beitrugen (Stand 31.5.2018). - In der erwähnten Summe sind zweckbestimmt Fr. 25'257 (61 Spenden) für den Neubau eines Laufstalles der Glarner Bauernfamilie enthalten. Fr. 6’105.45 (14 Spenden) gingen fürs Projekt in Garu/Ghana ein, und bei 17 Einzahlungen (Fr. 1’720) wurde vermerkt: „zur freien Verfügung“. – Mit dem Erlös des Racletteabends 2017 mit Basarverkauf, Fr. 4'848, konnten wir aus eigenen Aktionen  rund Fr. 37'300.00 ausweisen.  

 

Auf Grund dieser Eigenleistungen haben wir dem Verband der Römisch-katholischen Kirchgemeinden der Stadt Zürich (Stadtverband) ein Gesuch zur Unterstützung des Projektes Stall-Neubau der Glarner Bergbauernfamilie eingereicht und kürzlich die Bestätigung erhalten, dass der Stadtverband, wie in früheren Jahren, auch dieses Jahr den maximalen Beitrag von Fr. 25'000 auszahlte.

 

Der Stallbau konnte bereits schon realisiert werden, nur wenige Restarbeiten sind noch zu erledigen. Leider sind Mehrkosten von Fr. 70'000 entstanden, weil die Statik verstärkt werden musste; die ersten Berechnungen waren falsch. Die Erleichterung und Freude der Familie war gross, als wir ihr kürzlich vom Sammelergebnis  Fr. 50'000 an die Baukosten überweisen konnten.

 

Auch fürs Sozialprojekt in Ghana konnten wir vor kurzem Fr. 5'000 vergüten, dies als Startkapital für den Bau der geplanten Klinik. – Father Desmond, Seelsorger der Pfarrei Holy Angels, berichtete, dass das benötigte Land gesichert werden konnte, so dass nun mit den Bauarbeiten begonnen werde. Das Projekt ist gemeinsam mit der Gesundheitsbehörde des Districts aufgegleist worden, und es liegt ein Bauplan vor

 

Für beide Projekte führen wir die Unterstützungsaktionen weiter; der Erlös des Racletteabends ist dieses Jahr für Ghana bestimmt, wo wir bekanntlich die Pfarrei-Partnerschaft weiterführen. – Auch die Bergbauer-Familie ist froh, wenn wir weiterhin helfen, die Bauschulden abzutragen.

 

Wir freuen uns sehr über Ihre Unterstützung unserer Aktionen. – Dafür danken wir Ihnen herzlich.

 

                                                                                  Gruppe In- und Auslandhilf